SchulKinoWochen Niedersachsen 2018

Ab Mitte Dezember haben Sie als Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich hier über das umfangreiche Film- und Fortbildungsangebot der 14. SchulKinoWochen zu informieren und sich für einen der mehr als 100 Filme >> anzumelden. Anmeldungen sind nur online möglich. Der ermäßigte Eintrittspreis liegt bei 3,50 Euro pro Schüler, für Lehrkräfte ist der Eintritt frei. 100 Kinos zeigen unterrichtsbezogene Spiel-, Animations-, Dokumentar- und Kurzfilme für alle Altersstufen und Schulformen.

Das Team der SchulKinoWochen berät Sie gerne und freut sich auf Ihre Anmeldungen. Sollte es dabei zu Problemen kommen, nehmen Sie bitte per E-Mail oder telefonisch Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen finden Sie auch unter Häufig gestellte Fragen.

Datum Programmhefte Kinoprogramm Homepage

26.02. bis 02.03.2018

26.02. bis 02.03.2018


CineCenter

Schauburg Cineworld

CineCenter

Schauburg Cineworld

Termine der SchulKinoWochen 2018: 

  • 12.02.- 16.02.2018 Region 1 (Region Hannover und nordöstliches Niedersachsen, Wolfsburg)
  • 26.02.- 02.03.2018 Region 2 (Regionen Osnabrück, Oldenburger Münsterland, Emsland und Ostfriesland)
  • 05.03.- 09.03.2018 Region 3 (Regionen Oldenburg, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Nordheide, Lüneburg)
  • 26.02.- 02.03.2018 Region 4 (Regionen Braunschweig, Harz, Göttingen, südwestliches Niedersachsen, Schaumburg)

Ziel des Projektes ist die Stärkung der Film- und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. In Abstimmung mit dem Kultusministerium bieten wir ein künstlerisch wie pädagogisch hochwertiges Filmangebot und Sonderveranstaltungen mit Einführungen, Gästen und Filmgesprächen an. Das Programm besteht aus Filmen, die zur Auseinandersetzung über künstlerische wie thematische Aspekte gleichermaßen anregen und neue Sichtweisen und Einsichten vermitteln.

Im Rahmen der SchulKinoWochen finden Fortbildungen, Fachtage und Workshops für Lehrkräfte statt. Themen sind u. a. Film und Erinnerungskultur, Film im Fremdsprachenunterricht, Filme zu Migration, Film und Prävention, Film und Geschichte bzw. Geschichte im Film; jeweils mit Bezug zu den Curricula.

Im Fokus stehen 2018 wieder verschiedene Programmreihen:

17 Ziele – EINE Zukunft. Das Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung sensibilisiert für die Themen der Agenda 2030, beschäftigt sich mit dem Ist-Zustand unserer Erde, mit Bedürfnissen heutiger und kommender Generationen, regt dazu an gemeinsam hinzuschauen, kritisch zu hinterfragen und die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten zu erkunden.. Ausgewählt wurden insgesamt acht Filme, die sich mit vier der 17 Ziele beschäftigen: "Kein Hunger", "Hochwertige Bildung", "Nachhaltige/r Konsum und Produktion" sowie "Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen".

Das Wissenschaftsjahr 2018 steht unter dem Thema Arbeitswelten der Zukunft, zu dem in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung entsprechende Filme ausgewählt wurden.

Das Filmprogramm Konflikte in einer offenen Gesellschaft umfasst eine Filmauswahl, die unterschiedliche Konflikte thematisiert, die alle in einer pluralistisch-demokratischen Gesellschaft verhandelt und ausgetragen werden. Wer gehört dazu, wer nicht und wer bestimmt dies? Wer und wie dürfen wir sein? Wo liegt die Grenze zwischen privater und öffentlicher Sphäre? Was macht uns frei? Was oder wer bedroht unsere Freiheit?

Film, a language without borders heißt ein neues, von der EU-Kommission gefördertes Angebot, in dem es darum geht, europäisches Kinder- und Jugendkino für den Unterricht mit neuzugewanderten Kindern und Jugendlichen erlebbar zu machen.

Auch Filme unter dem Motto Deutsch lernen mit Filmen: Sehen, verstehen & besprechen werden wieder angeboten. Wie im Vorjahr werden in einigen Kinos für Klassen mit geflüchteten Schüler*innen Filme zum ermäßigten Eintrittspreis von einem Euro angeboten.