Kommentar zum Film

Der Film „Pressure“, der von uns, der Video-AG, produziert wurde, soll auf den Alltag sowie die Probleme eines Schülers aufmerksam machen und zeigt die Nähe der Jugend zu Drogen. Der Leistungsdruck bei Schülern, besonders auf dem Gymnasium, ist sehr hoch, weshalb die Schüler in vielen Dingen, auch in Drogen, Potential zum Druckabbau sehen. Wir wollten herausstellen, dass der ständige Stress durch die Schule das Suchtverhalten verstärken kann. In ,,Pressure“ greift die Sucht in das Privatleben des Schülers über.

Der Film sollte zum Nachdenken anregen, weshalb wir keine Dialoge benutzt haben und die Gesichter der einzelnen Charaktere nicht gezeigt haben.Dies sollte dem Zuschauer die Möglichkeit geben sich eine eigene Meinung zum Geschehen zu bilden.Das kühle Blau der Charaktere setzt die graue Farbe der Umgebung in den Hintergrund.Dabei kommt der Effekt zum Vorschein, dass man sich im Wesentlichen nur auf die Protagonisten konzentriert, zudem trägt die Unschärfe des Hintergrundes entscheidend dazu bei.Die selbstkomponierte Musik ersetzt die nichtvorhandene Mimik und betont die Gestik der Personen. 

(Christian Eckhardt CAG – Leiter Video-AG des CAG)

 

zurück                                                                                                 OM Filmklappe 2012

© paetowd